Teilen auf Facebook   Drucken
 

Archiv Thema des Monats

 Kita.jpg

 

Alles Kita oder was?
Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz? Was bedeutet das konkret?

 

Seit dem 1. August 2013 gilt der Rechtsanspruch auf einen Kita- oder Krippenplatz für Kinder ab dem Alter von einem Jahr. Was bedeutet dieser Rechtsanspruch?


Wann muss ich mich um einen Kita-Platz kümmern?

So früh wie möglich! Bis zur Schulpflicht Ihres Kindes haben Sie im Prinzip freie Wahl, wer sich um ihr Kind kümmert. Wenn Sie einen Betreuungsplatz brauchen, melden Sie Ihren Bedarf frühzeitig an. Wenden Sie sich an die Kindergärten Ihrer Wahl in Ihrem Einzugsgebiet und bringen sich im Laufe der Zeit immer wieder mal in Erinnerung.

Anmeldung in der Kita: Je früher desto besser!

Je eher Träger vom Bedarf erfahren, ums so besser können sie sich darauf einstellen.

 

Beantragen Sie einen Kitagutschein!

Ohne Gutschein gibt es keine Möglichkeit auf einen Kitaplatz.

Die Formulare finden Sie auf folgender Seite:

http://www.netzwerk-alleinerziehende.net/seite/127222/kinderbetreuung_hilfe.html

 

Oder nehmen Sie direkt Kontakt zum Jugendamt auf.

 

Was heißt „Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung"?

Kinder ab dem Alter von einem Jahr haben vom 1. August 2013 an einen Rechtsanspruch auf „frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege“. Das steht im Sozialgesetzbuch (§24 Abs. 2 Satz 1 SGB VIII zukünftige Fassung). Das bedeutet, dass der Träger der Jugendhilfe Ihrem Kind einen Platz zur Verfügung stellen muss oder auch beispielsweise eine Betreuung bei einer Tagesmutter

.

Keinen Platz gefunden?!

Haben Sie alle Möglichkeiten ausgeschöpft, bei vielen Kitas angefragt?

Wenden Sie sich an das Jugendamt und schildern eindringlich Ihre Situation. Weisen Sie darauf hin, wenn Ihr Arbeitsplatz oder Ihre Existenz gefährdet sind. Fragen Sie explizit nach

Ich habe einen Ablehnungsbescheid erhalten. Was nun?

Kann Ihnen kein Platz in einer Einrichtung oder bei einer Tagesmutter zur Verfügung gestellt werden, erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid. Weil Sie aber einen Rechtsanspruch auf einen Kita- oder Krippenplatz haben, können Sie gegen den Bescheid vorgehen, indem Sie je nach Rechtsbehelfsbelehrung Widerspruch einlegen oder Klage erheben.

Wie kann ich Wartezeit überbrücken?

Es besteht zwar ein Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz, aber keine Pflicht Ihr Kind im Kindergarten betreuen zu lassen. Daher können Sie natürlich selbst entscheiden, was das Beste für Ihren Nachwuchs ist.
Es gibt viele kreative Alternativen zum regulären Kita- oder Krippen-Platz: Vom Teilzeit-Kita-Platz zur Nachbarschaftshilfe, Au pair, Krabbelgruppe…

Muss ich auch einen weit entfernten Platz nehmen?

Wenn Ihnen am anderen Ende der Stadt ein Platz angeboten wird, müssen Sie diesen annehmen, denn dies erfüllt den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. In Großstädten sind 45 Minuten Fahrtzeit noch zumutbar.

 

Klage einreichen?

Klagen sind nicht immer die beste Lösung. Denn: Sie schaffen trotz Rechtsanspruch keine neuen Kita-Plätze! Und sie können langwierig und teuer sein.

Was kostet ein Rechtsstreit um einen Kita-Platz?

Die Kosten für einen Rechtstreit hängen vom Streitwert ab und davon, ob zu den Kosten des eigenen Anwalts auch ein gegnerischer Anwalt im Unterliegensfall bezahlt werden muss.

 

Verfahren

Anwalt Gericht
1. Instanz

Anwalt Gericht
2. Instanz zusätzlich

Gesamt

Eilverfahren/Einstweilige Verfügung zur Zuweisung eines Kita-Platzes
Angenommener Streitwert 2.500 Euro

624,28 Euro *

722,25 Euro

1.346,53 Euro

Hauptverfahren zur Zuweisung eines Kitaplatzes als (evtl. parallel zum Eilverfahren)
Angenommener Streitwert 5.000 Euro

1.282,28 Euro *

1.510,73 Euro

2.793,01 Euro

Verfahren Schadenersatz beispielsweise wegen Jobverlust oder Mehrkosten für Kinderfrau vor dem Verwaltungsgericht
Angenommener Streitwert 9.000 Euro

1.902,58 Euro *

2.243,87 Euro

4.146,45 Euro

Verfahren Schadenersatz beispielsweise wegen Jobverlust oder Mehrkosten für Kinderfrau vor dem Zivilgericht
Angenommener Streitwert 9.000 Euro

3.262,16 Euro **

3.763,74 Euro

7.025,90 Euro

* eigene Anwaltskosten, da sich die Behörden in der Regel selbst vertreten
** eigene und gegnerische Anwaltskosten

 

 

Unsere Empfehlung: Nehmen Sie persönlich Kontakt zum Jugendamt auf und erklären Sie Ihre Lage.

 

Alleinerziehende Väter 2.0

 

 

Unter den vielfältigen Familienformen lässt sich neben der Patchwork-Familie und der Wochenendfamilie auch die Ein-Elternteil-Familie finden, welche eher im allgemeinen Sprachgebrauch als "Alleinerziehend" bekannt ist. Dass diese Familienform gar nicht mehr so selten ist, zeigt sich in der hohen Anzahl von ca. 1,9 Millionen Alleinerziehenden in Deutschland, das entspricht ca. jeder fünften Familie insgesamt. In Marzahn-Hellersdorf sind 46% der Haushalte Alleinerziehend.

In der Gesellschaft ist in der Regel die Mutter als alleinerziehender Elternteil im Gedächtnis. Das ebenso Väter diese Rolle übernehmen, ist bei vielen noch nicht im Bewusstsein. Andererseits ist es auch nicht an der Tagesordnung, was die Zahlen beweisen. So waren beispielsweise 2005 von allen Alleinerziehenden 9,8% Väter.  Dieser Wert stieg im Laufe der Zeit auf 10%. Eine Ursache für diesen Anstieg ist, dass sich Väter immer mehr ihrer elterlichen Verantwortungen auch direkt übernehmen.

Ein weiterer Aspekt für die steigenden Zahlen ist, dass Mütter die Verantwortung und die elterliche Sorge freiwillig an die Väter abgeben. In diesen Fällen überlegen sich Mütter oft die Konsequenzen für ihr Handeln, wägen Vor- und Nachteile beispielsweise bei der beruflichen Karriere ab und stellen die Väter ab und an auch vor vollendete Tatsachen. Alleinerziehend zu sein, stellt auch Väter vor einen radikalen Umbruch in ihrem alltäglichen Leben. Neben dem Beruf müssen sie nun, den vorher geteilten bzw. auch von der Frau oft allein geführten Haushalt bestreiten und sich entsprechend engagiert um das bzw. die Kinder kümmern. Dabei zeigt sich, dass auch Väter den Spagat zwischen Familie und Berufsleben sehr gut bewerkstelligen können. So waren im Jahr 2009 73% aller alleinerziehenden Väter berufstätig. Fast ein Drittel mehr, als bei den alleinerziehenden Frauen. [2] Aber woran liegt das?

Dieser Frage auf den Grund zu gehen, ist gar nicht so einfach. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle. Viele Mütter haben es schwer, nach der Erziehungszeit (also einem längeren Arbeitsausstieg) wieder in den Beruf zu finden. Oft sind oder werden die beruflichen Bedingungen nicht an die neue Situation angepasst, daher scheiden Frauen häufiger aus ihrem Beruf aus. Männer trifft die Situation Alleinerziehend oft plötzlich und Mitten im Leben stehend, also arbeitend. Für Arbeitgeber ist ein alleinerziehender Vater in den eigenen Reihen noch etwas „Exotisches“. Zu dem gehen Väter meist offener auf ihren Chef zu. Rahmenbedingungen werden eher angepasst und umgestellt. Ein alleinerziehender Vater erfährt häufig mehr Unterstützung (obwohl es dafür keinen Grund gibt!!). Väter sind oftmals hinsichtlich der Arbeitszeiten etwas pragmatischer als Mütter. Beginnt der Arbeitstag sehr früh, dann muss das Kind sich anpassen. Für Mütter sind Entscheidungen, die in ihren Augen das Wohl des Kindes schon beeinflussen könnten, schwieriger zu treffen und umzusetzen.

Bewirbt sich ein Mann auf einen Job, wird er selten gefragt, wie die Betreuung eines Kindes abgesichert ist. Hier spiegelt sich das überholte System „die Frau kümmert sich“  wider. Die Chancen für einen Vater  auf einen neuen Job sind daher meist schon beim Eingang der Bewerbungsunterlagen besser.

Aber am Ende hat der alleinerziehende Vater genau wie eine alleinerziehende Mutter mit den Dingen des Alltags zu kämpfen und die Situationen meist allein zu meistern.

Deshalb möchte ich an dieser Stelle besonders unsere Infopoints als Anlaufstellen für Väter und Mütter bewerben.

Hier finden Sie geschulte und offene Menschen, die Sie gerne in allen Lebenssituationen  von „A wie Arbeit bis Z Zusammen sein mit anderen Alleinerziehenden“ unterstützen.

 

Weitere Informationen zu unseren Infopoints:

http://www.netzwerk-alleinerziehende.net/seite/118052/infopoints_fuer_alleinerziehende.html

[1]http://www.vamv.de/fileadmin/user_upload/bund/dokumente/Pressemitteilungen/Hintergrundinformationen/Statistik/Statistik_AE_Sorgerecht_ohne_Umgang_0708.pdf [22.09.2011]
[2]http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pk/2010/Alleinerziehende/pressebroschuere__Alleinerziehende2009,property=file.pdf [22.09.2011

 

Familienpass

 

BERLIN entdecken

Im Berliner FamilienPass finden Sie auf 180 Seiten unterschiedlichste Angebote aus Kultur, Freizeit, Sport, Sehenswertes und Bildung. Lernen Sie unsere Stadt in ihrer ganzen Vielfalt kennen und lassen Sie sich von unseren Ideen für Aktivitäten in Berlin und im Umland inspirieren.

KULTUR erleben

Mit FamilienPass lautet bei uns das Zauberwort: Wir bieten Ihnen und Ihrer Familie ermäßigten oder sogar kostenlosen Zugang zu rund 280 Kultur-, Bildungs-, Sport- und Freizeiteinrichtungen der Stadt! Lassen Sie sich von uns anstiften, Theaterinszenierungen, Musikaufführungen, Museen und Ausstellungen zu besuchen und genießen Sie kulturelle Sehenswürdigkeiten, Sportveranstaltungen der Spitzenklasse und vieles mehr zu familienfreundlichen Preisen.

FREIZEIT gewinnen

Mit dem Berliner FamilienPass gewinnen Sie gleich doppelt:

  • Durch die übersichtlichen Themenbereiche und unseren Veranstaltungskalender finden Sie schnell das richtige Freizeitangebot und ersparen sich so lange Suchereien im Internet. Nutzen Sie Ihre Zeit lieber gleich mit einem tollen Ausflug oder einer interessanten Besichtigung.
  • Wir tun (fast) alles für Sie und schenken Ihnen komplette Freizeiten: Das ganze Jahr über werden zahlreiche Plätze zu 180 Führungen, Workshops, Events sowie Tagesausflüge und Bustouren verlost. Mit etwas Glück sind Sie dabei und brauchen sich um nichts zu kümmern, denn wir übernehmen die ganze Planung und auch die Kosten für Sie. Nur teilnehmen, das müssen Sie selber...

Zahlreiche Tipps für Familienunternehmungen und Ausflüge in und um Berlin runden das Angebot ab.

OP-Angebote verdienen ein TOP-Sternchen: Die FamilienPass-Redaktion empfiehlt Ihnen besonders lohnende Angebote. So können Sie auf einen Blick erkennen, welche FamilienPass-Partner besonders familienfreundliche Preise gewähren, z.B. mit freiem Eintritt für die ganze Familie oder freiem Eintritt der Kinder bei zahlenden Erwachsenen oder einer günstigen Mehrfachnutzung.

Für alle Familien unserer Stadt!

Den FamilienPass können alle Berliner Familien mit Kindern unter 18 Jahren nutzen, völlig unabhängig vom Einkommen oder davon, ob sie ihre Kinder alleine oder gemeinsam mit der Partnerin oder dem Partner erziehen. Großeltern können ihren Pass zusammen mit ihren Enkeln nutzen.
Den Pass erwerben: Der Berliner FamilienPass kostet 6 € und kann in unserem
Online-Shop bestellt werden (zzgl. 0,55 € Versandkosten bei Versendung mit der Post, Selbstabholung ist möglich). Außerdem bekommen Sie den Pass in allen Berliner Filialen von Getränke Hoffmann, in Bibliotheken und Bürgerämtern, beim JugendKulturService und vielen weiteren Verkaufsstellen.

 

Der Berliner FamilienPass gilt das ganze Kalenderjahr und kostet 6 € – eine Anschaffung, die sich lohnt: Allein beim Besuch von Zoo oder Tierpark spart eine vierköpfige Familie über 10 Euro. In Schwimmbädern oder Eisbahnen zahlen nur die Eltern, alle Kinder der Familie haben freien Eintritt.
Hier nur einige Beispiele der zahlreichen Angebote:

  • Große Familientickets für Zoo und Tierpark – Sie sparen 12 €.
  • ISTAF Berlin - Sie sparen 5 € Eintritt pro Person.
  • ostbloc-boulderhalle – Sie sparen pro Elternteil 4,50 €.
  • Kinderkino-MondLichtFest 2013 - Sie sparen 5 € Eintritt pro Familie.
  • Familienbesuch in einem der zahlreichen Kinder- und Jugendtheater - Sie sparen 6 €.
  • Familienbesuch bei den Berliner Bäder-Betrieben – 3 x alle im FamilienPass eingetragenen Kinder frei.
  • Spreewelten-Bad in Lübbenau - Sie sparen pro Kind zwischen 3 bis 11 €.

Extra-Angebote für Familien mit geringem Einkommen

Speziell für Familien mit nachweisbar geringem Einkommen hat der JugendKulturService Extra-Angebote zum Berliner FamilienPass aufgelegt. Betroffene Familien können zusätzliche – besonders preiswerte oder kostenlose - Extra-Angebote nutzen:

 

Günstig fahren mit BVG und S-Bahn

  • Konzertkarten aus dem Konzertangebot des JugendKulturService gibt es zum halben Preis
  • Kostenloser Ferienschwimmkurs in den Sommerferien 2013
  • Extra-Kontingent bei vielen Verlosungsaktionen

 

Der neue Super-Ferien-Pass und bietet Kindern und Jugendlichen über 600 Ideen für spannende, abwechslungsreiche und kreative Ferien in Berlin. Der Pass gilt für Kinder und Jugendliche bis einschl. 18 Jahre und kostet 9,- Euro für die kommenden Ferientage bis einschließlich Ostern 2014. Über 250 „SUPER-Preise“ (Ermäßigungen und sogar kostenlose Eintritte) in den Bereichen Sport, Spiele, Sehenswürdigkeiten und Kultur schonen das Taschengeld und animieren dazu, die persönlichen Ferienhighlights in der Stadt zu entdecken. Darüber hinaus werden allein in den Sommerferien in 135 Verlosungen zahlreiche Plätze und Freikarten zu Fahrten, Workshops und Events aus Sport und Kultur verlost. Der zweite Einsendeschluss ist am 09.07.2013. Er ist u.a. bei KAISER`S, den Bädern der Bäderbetriebe, bei Karstadt Sport, bei Bürgerämtern und natürlich über den Online-Shop sowie direkt im Büro des JugendKulturService in Berlin-Kreuzberg zu haben. Kostenübernahme durch das Bildungs- und Teilhabepaket: Berliner Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, für die der Verkaufspreis eine finanzielle Hürde darstellt, können eine Kostenübernahme vom Super-Ferien-Pass beantragen, wenn sie Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket haben. Dafür ist ein gesonderter Antrag notwendig:

 

http://jugendkulturservice.de/ger/ferienpass/bildungs-und-teilhabepaket.php.

 

+++ Weitere Infos zum Super-Ferien-Pass unter: www.jugendkulturservice.de.

 

Die Inhalte der Seite wurden uns vom Jugendkulturservice zur verfügung gestellt.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

 

________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

Familiengutscheine- Wie kann ich sie nutzen?

 

Seit dem 01. Januar 2010 erhalten alle Eltern, die in Marzahn-Hellersdorf leben, für ihr neugeborenes Kind

einen Familiengutschein im Wert von 40 Euro. Dieser Gutschein kommt automatisch mit dem Begrüßungsschreiben des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes. Er muss bis zum zweiten Geburtstag des Kindes eingelöst werden, ist nicht übertragbar und nicht in bar auszuzahlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Über 20 Kooperationspartnerinnen stehen für Elternkurse, Babymassage, Sprechstunden für unruhige Babys u.a.m. an verschiedenen Orten im Bezirk zur Verfügung, um somit das Bindungsverhalten zwischen Eltern und Kind zu stärken.

 

 

 

 

 

 

 

 

weitere Informationen/Kontakt:

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Abt. Gesundheit, Soziales und Planungskoordination

Koordinatorin für Kinderschutz/ koordinierende Gruppenleiterin Fachbereich 1/ Gruppenleiterin im KJGD

Waltraud Hunger

Ges KJGD 20

Tel.: 90293 3663

Fax: 90293 3675

 

E-mail:

 

_______________________________________________________

Gemeinsam lesen!

 

 

Lesezeiten-Lesezeichen
Gemeinsam oder allein. Lesen ist eine wichtige Freizeitbeschäftigung für Klein und Groß.

Gemeinsam abends im Bett eine „Gute Nacht Geschichte“ lesen. Oder im Sommer draußen auf der Wiese. Möglichkeiten gibt es gerade in den warmen Monaten viele.

Lesen regt die Phantasie an und schult die eigene Sprache und… Lesen macht einfach Spaß.

 

Lesen braucht keinen großen Geldbeutel. Bibliotheken, Gebrauchte Bücher oder einfach mal die Bücher tauschen kann lesen zu einer sehr preiswerten aber spannenden Freizeitaktivität machen.

Wir geben Euch heute ein paar unverbindliche Lesetipps!!


Kinderbücher

Pettersun und Findus- Findus zieht um

ISBN: 3-7891-7909-4, ab 4 Jahre

Hüpfen macht das Leben schöner! Wenn Findus aufwacht, muss er einfach auf seinem Bett hüpfen. Aber um vier Uhr morgens ist Pettersson davon nur genervt. Also entschließt sich Findus, ins Plumpsklo im Garten zu ziehen. Aber nachts ist es dort viel unheimlicher, als er dachte. Vielleicht ist es bei Pettersson doch schöner? Eine hinreißendes Bilderbuch von Pettersson und Findus - frisch aus dem Kinder- und Katerleben!

 

Der kleine Wassermann

ISBN: 3-522-43746-2, ab 4 Jahre

Der kleine Wassermann und der Wassermannvater planen als Überraschung für die Mutter, die bald von einer Reise zurückkommt, ein Sommerfest im Mühlenweiher. Da gibt es natürlich einiges zu tun und der kleine Wassermann wird ein wenig übermütig. Prompt wird er vom Müller erwischt. Als Strafe nimmt dieser ihm die rote Mütze weg, oje!
Am Ende wird alles gut: Der kleine Wassermann bekommt eine neue rote Mütze und alle Bewohner des Mühlenweihers feiern ein unvergessliches Sommerfest. Zur Feier des Tages darf der kleine Wassermann so lange aufbleiben, wie er mag.
Aus der Feder von Otfried Preußler

 

Der Grüffelo

ISBN: 3-407-79291-3, ab 3 Jahre, Pappbuch

Der große Wald ist voller Gefahren. Da ist es gut, wenn man einen starken Freund hat. Und wenn man keinen hat, erfindet man sich eben einen. So wie die kleine Maus, die jedem, der sie fressen will, mit dem schrecklichen Grüffelo droht. Dabei gibt's Grüffelos gar nicht. Oder doch?
Die kleine Maus ist unterwegs im Wald und alle scheinen es gut mit ihr zu meinen. Der Fuchs lädt sie zur Götterspeise ein, die Eule bittet zum Tee und die Schlange zum Schlangen-Mäuse-Fest. Aber die Maus hat immer schon eine Verabredung: mit ihrem Freund, dem schrecklichen Grüffelo. Den hat sie sich zwar nur ausgedacht, aber wenn sie ihn ihren Möchte-gern-Gastgebern beschreibt, wollen die doch lieber alleine speisen. Der Grüffelo ist ein praktischer ausgedachter Freund! - Doch dann taucht er auf einmal wirklich auf, und sein Lieblingsschmaus, sagt er, ist Butterbrot mit kleiner Maus. Das ist nicht so praktisch. Aber was eine clevere kleine Maus ist, die lehrt auch einen Grüffelo in echt das Fürchten.

Wenn kleine Tiere müde sind

ISBN: 3-473-31552-4 ab 1 Jahr

Alle müssen mal schlafen gehen, auch die kleinen Tiere. Wer sie so friedlich und aneinander gekuschelt einschlafen sieht, dem fallen auch selbst bald die Äuglein zu. Ein wunderbar stimmungsvolles Bilderbuch mit kurzen, gereimten Texten, das Eltern sehr gut in ein beruhigendes Abendritual einbinden können.

 

Die kleine Raupe Nimmersatt

ISBN:978-3-8369-4136-5

Je nach Buchausführung ab 1 Jahr

 

Auch kleine Raupen können großen Hunger haben. Deshalb macht sich die Raupe Nimmersatt auf die Suche nach etwas zu essen - und wird fündig. Sie frisst sich von Montag bis Sonntag Seite für Seite durch einen Berg von Leckereien, bis sie endlich satt ist. Nun ist die Zeit gekommen, sich einen Kokon zu bauen, und nach zwei Wochen des Wartens schlüpft aus ihm ein wunderschöner Schmetterling.
Die Kleinsten spielen mit der Kleinen Raupe Nimmersatt, indem sie ihre Fingerchen durch die gestanzten Raupenfraßlöcher stecken. Etwas größere Kinder entdecken mit ihr die Wochentage, Früchte, Zahlen und die Metamorphose in der Natur. Und jeder liebt ihre geheime Hoffnungsbotschaft, die ihr Schöpfer Eric Carle so beschreibt: Ich kann auch groß werden. Ich kann meine Flügel (meine Talente) auch ausbreiten und in die Welt fliegen.
Die kleine Raupe Nimmersatt besticht nicht zuletzt durch ihre farbenfrohen collageartigen Illustrationen und ihre besondere Ausstattung mit zum Teil verkürzten Seiten und Lochstanzungen. Seit Jahrzehnten ist sie ein Klassiker der Kinderliteratur und mit über 30 Millionen Exemplaren eines der meistverkauften Bilderbücher der Welt.
Die Pappausgabe dieses Kinderbuchklassikers ist durch die hohe Stabilität und Griffigkeit für kleine Kinderhände geeignet. In diesem Format lässt sie sich besonders gut überallhin mitnehmen.

 

Der kleine Drache Kokosnuss und die starken Wikinger

ISBN: 3-570-13704-X, ab 6 Jahre

Ein spannendes Abenteuer von Freundschaft, Mut und Selbstvertrauen
Kokosnuss, Matilda und Oskar trauen ihren Augen kaum, als sie auf der Dracheninsel einen echten Wikinger treffen. Vorsichtig pirschen sie sich an ihn heran und erleben eine Überraschung: Gudröd ist gar nicht so wild und gefährlich, wie es von den Wikingern immer behauptet wird, denn er sitzt momentan selbst in der Patsche. Die Nordmannen haben Gudröd auf der Dracheninsel ausgesetzt, weil er angeblich das goldene Trinkhorn von Häuptling Erik gestohlen haben soll. Zu allem Übel wird an Gudröds Stelle der gemeine Brodir zum Unterhäuptling gemacht! Da ist doch etwas oberfaul!, meinen Kokosnuss & Co. und beschließen Gudröd zu helfen. Im selbstgebauten Drachenboot heften sie sich den Wikingern an die Fersen. Ein wildes Abenteuer beginnt ...

 

Ratgeber für Eltern

 

Die 10  größten Erziehungsirrtümer – und wie wir es besser machen können
ISBN 978-3-407-85910-5
„Dieses Buch ist keine Anleitung zur Aufzucht von würdigen Nachkommen, derer man sich nicht schämen muss.“ (S. 7) Nein, denn es ist ein Buch für Eltern, die sich auf amüsante Weise unter anderem mit der Frage auseinandersetzen wollen, ob Fernsehen dumm macht oder ob Kinder durch Essen groß und stark werden.
Man kann sagen, dass es sich hier um einen Streifzug von der Geburt über die Pubertät bis zum Erwachsenensein handelt. Viel Spass beim Lesen, Schmunzeln, Nachdenken und Weitererzählen!

 

Pubertät – wenn Erziehen nicht mehr geht; gelassen durch stürmische Zeiten,

ISBN 978-ISBN: 3466308712


Dieses Buch ermutigt Eltern; sich selbst und die eigenen Kinder in Zeiten des Wandels so anzunehmen, wie sie sind. Es wird beschrieben, wie Eltern häufig in der beginnenden Pubertät panisch versuchen, ihre Kinder noch „nachzuerziehen“. Dass diese aber ihre Kompetenzen schon entwickelt haben und eigene Wege und Entscheidungen ausprobieren müssen, wird oft von Eltern in Zukunftsangst bei Schulproblemen u.ä. übersehen. Auch in den abgedruckten Familiengesprächen finden sich wertvolle Hinweise für das Zusammenleben.

 

Alleinerziehend, Tipps und Informationen
Verband alleinerziehender Mütter und Väter Bundesverband e.V.
Diese Broschüre bietet eine Fülle an Informationen, von der Schwangerschaft, über Elternzeit, Unterhalt, Existenzsicherung, Sozialrecht oder Beratung. Von A – Z werden alle wichtigen Fragen zum Leben mit Kindern betrachtet. Im Anhang finden sich hilfreiche Adressen und Literaturhinweise. Die Broschüre ist kostenfrei und kann z.B. beim Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend bestellt werden.

 

Du schaffst das schon! - Geschichten die mutig machen
ISBN 3-7855-5152-5 ab 4 J.
Einfühlsam wird Kindern in 11 kleinen Geschichten aus dem Leben gezeigt, dass es andere Kinder geschafft haben mit viel Mut eine schwierige Situation zu meistern, welche ihnen vorher vielleicht Angst gemacht hat oder sie sich noch nicht getraut haben. So werden unter anderem Gespenster unter dem Bett verjagt oder ein anstehender Zahnarztbesuch erfolgreich gemeistert. Kinder können so erleben, dass Mutig sein stolz und glücklich macht. „Nur Mut!“

 

Schatzkiste NATUR- 35 Bastelideen mit Blättern, Steinen & Co.
ISBN 978-3-7724-5750-0
Hier kommen kleine Sammler voll auf ihre Kosten. Zapfen, Steine, Muscheln, Stöcker, Blätter und vieles mehr werden gebraucht, um allerlei schönen „Schnickschnack“ zu basteln. Dieses Buch beinhaltet witzige Bastelideen für Jungen und Mädchen sowie für Anfänger und Fortgeschrittene.
Suchen Sie Ideen für Kindergeburtstage oder Regentage? Dann lassen Sie sich inspirieren!

 

 

Viel Spaß beim Lesen!!!

____________________________________________________________________

 

Mutter/Vater –Kind-Kur

Neue Kraft für den Alltag sammeln

 

Das körperliche und psychische Wohlbefinden ist abhängig vom inneren Gleichgewicht. Gerade als Alleinerziehende entwickeln sich über die Jahre Belastungssymptome, die sich auf den Alltag und die Beziehung zum Kind negativ auswirken können.

 

Eine Mutter/Vater & Kind-Kur – als medizinische Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme – kann diese für die Gesundheit wichtige Balance wieder herstellen.

 

Mutter/ Vater und Kind verbringen gemeinsam mindestens drei Wochen in speziellen Fachkliniken. Hier geht es darum wieder Kräfte zu sammeln und wichtige Erkenntnisse für den Alltag nach der Kur mitzunehmen.

Die Kliniken arbeiten nach einem weitreichenden Lebens- und Gesundheitsverständnis und bauen auf ein Behandlungskonzept, welches Körper, Geist und Seele gleichermaßen umfasst. Die großen und kleinen Patienten/-innen werden in den Kliniken während ihres dreiwöchigen stationären Aufenthaltes von interdisziplinär arbeitenden Fachärzteteams betreut, Hand in Hand mit Diplompsychologen, Sport- und Physiotherapeuten, Diätassistenten, Sozialpädagogen, Erziehern und dem Pflegepersonal.

Anhand der Unterlagen werden individuelle und ganzheitliche Therapien und Kurse für die Großen und Kleinen erstellt.

 

Kinder können im Alter von wenigen Monaten bis zu zwölf Jahren zusammen mit ihren Eltern an einer Kur teilnehmen. Kinder ab drei Jahren werden vor- und nachmittags von in Gruppen von Fachpersonal von Montag bis Freitag betreut. Spiele, Basteln, Malen, die Natur erkunden, Sport – u.v.m. werden den Kindern geboten und vor allem wird viel Zeit im Freien verbracht.

Die ganz Kleinen werden in Krabbelgruppen betreut.

Schulkinder erhalten eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung, einige Kliniken ermöglichen einen Schulbesuch vor Ort.

 

Wann sollten Sie über eine Kur nachdenken? Bei

  • Stoffwechselerkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Schlafstörungen, Essstörungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Degenerativ rheumatische Erkrankungen (Orthopädie)
  • Kopfschmerzen
  • Allergien
  • Psychosomatische Erkrankungen (Schlafstörungen, Ängste, Rückzugstendenzen, Essstörungen u.a.)

... dann ist vielleicht eine Mutter/Vater & Kind-Kur genau das Richtige für Sie!

 

Wie beantrage ich eine Kur?

Natürlich müssen Sie Vorarbeit für eine Kur leisten. Dazu gehört es, entsprechende Unterlagen auszufüllen und vom Arzt (Kinderarzt und Ihr Hausarzt) sich beraten und Formulare ausfüllen zu lassen.

Die Unterlagen können Sie:

1             bei Ihrer Krankenkasse anfordern  oder

2            Kurberatung im SOS Familienzentrum Alte Hellersdorfer Str.77

Öffnungszeiten:
jeden 2. Dienstag im Monat 14:30-17:30 Uhr
- Gemeinsam mit einer Fachberaterin werden alle Anträge für eine Mutter Kind Kur ausgefüllt und bearbeitet
- Beratung zur Antragstellung bei der Krankenkasse, Hinweisen zur Kurgestaltung bis hin zum Widerspruchsverfahren bei Ablehnung
- Bitte Termin vereinbaren!Kurberatung Tel: 030 5689100

 

3           in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Mutter-Kind-Initiative bearbeiten Download unter: http://www.mutter-kind.de/

 

Wenn Sie alle Unterlagen ausgefüllt haben, senden Sie diese an Ihre KK oder an die Arbeitsgemeinschaft Mutter-Kind-Initiative. Sie wird Ihnen bei der Zusammenarbeit mit Ihrer Krankenkasse gerne behilflich sein und Sie bei der Klinikauswahl gerne unterstützen.

Viel Erfolg!!

 

 

________________________________________________________________

 

Ideen für einen preiswerten Sommerurlaub mit Kind(ern)

 

Foto: AD JAO gGmbH

Ferien sind eine kostbare Zeit, in der Familien gemeinsam Spaß haben, Neues erleben und sich erholen können. (Nicht nur) für Alleinerziehende stellt die Urlaubsplanung manchmal eine organisatorische Herausforderung dar, insbesondere in Zeiten knapper Kasse.

Eine bezahlbare Möglichkeit des Urlaubs zu finden, die allen Familienmitgliedern entsprechen, ist gar nicht so einfach. Wir wollen Ihnen hier einige Wege aufzeigen, wo Sie familienfreundliche Urlaubsziele finden und welche finanziellen Unterstützungen evtl. möglich sind, natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Gemeinnützige Familienferienstätten

Familienfreizeiten und Erholungsmaßnahmen in gemeinnützigen Familienferienstätten bieten einige Vorteile: Es gibt keine Saisonzuschläge, Kinderbetreuung und Freizeitangebote sind bereits im Preis inbegriffen und die Kinder treffen auf Gleichaltrige – eine wichtige Voraussetzung für den geglückten Urlaub! Der Katalog der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung (BAGFE) bietet Orte für Urlaub und Entspannung für alle Familien an. Er bietet insbesondere kinderreichen Familien, allein Erziehenden, Familien mit geringerem Einkommen oder Familien mit behinderten Kindern die Möglichkeit, ein geeignetes Urlaubsquartier für die Bedürfnisse von Eltern und Kindern zu finden. Über 120 Familienferienstätten bieten sich quer durch Deutschland von der Nordsee bis zum Allgäu und vom Rhein bis an die tschechische Grenze als Feriendörfer oder als einzelne, individuell ausgestattete Ferienstätten in landschaftlich reizvoller Umgebung an.

 

In Brandenburg gibt es zwei dieser Familienferienstätten:

1                    Familienferienstätte St. Ursula  mehr unter https://www.urlaub-mit-der-familie.de/unsere-haeuser

2                    Feriendorf Groß Vätern See  https://www.urlaub-mit-der-familie.de/unsere-haeuser

Weitere 10 Ferienstätten in finden Sie in Mecklenburg und natürlich in den anderen Bundesländern.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.urlaub-mit-der-familie.de

Familienpass
Der Familienpass ist eine freiwillige und zusätzliche Leistung der Stadt Berlin. Er gilt für Familien mit Kindern bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres, deren Hauptwohnsitz Berlin ist. Die vielfältigen Angebote, die Familien kostenfrei oder vergünstigt in Anspruch nehmen können, sind Anregung, in Familie aktiv zu sein und Freizeit (also auch Urlaub) gemeinsam zu gestalten.
Im Familienpass finden Sie Gutscheine für die Nutzung kostenfreier und ermäßigter Angebote. Ebenfalls sind Informationen über familienbezogene Unterstützungs- und Kontaktmöglichkeiten sowie zu familienfreundlichen Veranstaltungen enthalten. Der Familienpass ist immer für ein Kalenderjahr gültig. Er wird gegen Vorlage des Personalausweises/Reisepasses kostenfrei in allen Bürgerservice-Stellen ausgegeben.

Ferienfreizeiten
Ab einem bestimmten Alter können Kinder auch allein an Ferienprogrammen teilnehmen. Wenn eine finanzielle Unterstützung zur Inanspruchnahme der Ferienangebote benötigt wird, gibt es folgende Möglichkeiten:

Leistungen zur Bildung und Teilhabe

Das sogenannte Bildungspaket beinhaltet u.a. den Gutschein zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben, z. B. für Beiträge in Vereinen der Bereiche Sport, Kultur, Kunst o.ä.. Dieser kann auch für die anteilige Finanzierung von Ferienmaßnahmen genutzt werden. Familien, die ALG II oder Grundsicherung beziehen bzw. Kinderzuschlag oder Wohngeld erhalten, können die Anträge für alle Leistungen stellen. 
näheres unter: Thema des Monats/ Archiv „Wie beantrage ich einen Bildungsgutschein für mein Kind“

 

Zuschuss vom Jugendamt

Die Teilnahme am Ferienlager kann in besonderen Fällen auch über einen Zuschuss vom Jugendamt (anteilig) finanziert werden. Die Einzelfallprüfung erfolgt im Jugendamt nach persönlicher Antragstellung.

„Und vor allem: Verfallen Sie nicht in hektische Betriebsamkeit! Kinder brauchen kein 24-Stunden-Animationsprogramm. Gerade für jüngere Kinder gibt es nichts Schöneres, als unverplant Zeit mit Ihnen zu verbringen. Überfrachten Sie die Ferien nicht mit Erwartungen und Plänen, sondern machen Sie mit Ihren Kindern einfach einmal Urlaub im „Land der Zeit“ – ohne Hektik und Verpflichtungen. Dabei muss es nicht immer der sündhaft teure Freizeitpark sein – eine gemeinsame Nachtwanderung ist genauso spannend und viel besser fürs Portemonnaie“. 
(aus dem „Familienwegweiser“ des BMFSFJ- Siegfried Stresing, Sozialarbeiter und Familientherapeut, Bundesgeschäftsführer des DFV)

Weitere Informationen zum Thema Familienurlaub finden Sie auch im Familienwegweiser vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
www.familien-wegweiser.de/wegweiser/stichwortverzeichnis,did=122878.html

 

 ________________________________________________________________________________________________________________

Thema des Monats:Wie beantrage ich einen Bildungsgutschein für mein Kind?

 

Allgemeine Informationen über Bildungs- und Teilhabeleistungen für Kinder im Vorschulalter für Eltern von Kita- und Kindertagespflegekindern

 

Liebe Eltern,

mit Beginn des Jahres 2011 hat Ihr Kind zusätzlichen Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe an sozialen, kulturellen und sportlichen Aktivitäten in der Gemeinschaft.

Wer erhält Bildungs- und Teilhabeleistungen? Eine Anspruchsberechtigung besteht für Kinder, deren Eltern die Leistungen beziehen nach

            

SGB II (Grundsicherung für Arbeitssuchende)

SGB XII (Sozialhilfe)

BKGG (Kinderzuschlag)

WoGG (Wohngeld)

AsylbLG

 

Welche Leistungen umfasst das Bildungspaket im Vorschulalter?

            

1          Teilnahme an Tagesausflügen, die von Kitas organisiert werden

2          Teilnahme an mehrtägigen Kitafahrten

3          Mittagessen für Kinder in Kindertageseinrichtungen und in   Kindertagespflege

4          Teilhabe an sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft

 

Wo muss ich meinen Antrag stellen?

Der Antrag auf die Leistungen der Bildung und Teilhabe ist dort zu stellen, wo Sie Ihre entsprechenden allgemeinen Leistungen beantragen, also im Jobcenter, im Sozialamt oder im Wohngeldamt (letzteres ist auch zuständig für den berechtigten Kreis der Kinderzuschlagsempfänger nach § 6b BKKG). Dort wird die Berechtigung auf Leistungen auf Bildungs- und Teilhabe geprüft und bestätigt. Sie erhalten dort einen auf das Kind bezogenen neu eingeführten „berlinpass“ als Berechtigungsnachweis.

 

Wie werden die Zuschüsse für das Mittagessen in einer Kindertageseinrichtung erbracht?

Hier ist ebenfalls ein für Sie einfaches Verfahren vorgesehen:

Sie legen den erwähnten „berlinpass“ Ihres Kindes in der Kita vor.

Bitte beachten Sie, dass ein Eigenanteil von monatlich pauschal 20 Euro weiter von Ihnen aufzubringen ist, da ein solcher Betrag im Regelsatz für das Essen vorgesehen ist und der Gesetzgeber dies als zumutbare Beteiligung ansieht.

 

Wie wird die Kostenübernahme für die mehrtägigen Kitafahrten beantragt und erbracht? Sie lassen sich von den Kindertageseinrichtungen die geplante Fahrt (Zeitraum, Ziel, Kosten) und die tatsächlichen Kosten der Fahrt bestätigen. Auf der Bestätigung ist auch die Kontoverbindung des Trägers sowie die vom diesem gewünschten Überweisungsmerkmale anzugeben. Mit dieser Trägerbestätigung stellen Sie für die konkrete Fahrt einen Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten bei der für sie zuständigen Bewilligungsbehörde (JobCenter, Sozialamt oder Wohnungsamt).

 

 

Allgemeiner Hinweis für das Verfahren für die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben

Nach § 28 SGB II bzw. § 34 oder § 6b BKGG können auch Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (Sport, Spiel Kultur, Teilnahme an organisierten Freizeiten) beantragt werden. Hier können Kosten wie z.B. Vereinsbeiträge berücksichtigt werden. Die Höhe der Leistung ist pro Monat auf 10 € begrenzt. Die Leistung wird durch die Leistungsanbieter (z.B. Sportvereine, Musikschulen) erbracht, die Ihnen die Art und Beginn der Leistung und die Kosten vor Leistungsbeginn bescheinigen müssen. Ebenfalls hier ist die Kontoverbindung des Anbieters anzugeben. Mit dieser Bescheinigung stellen Sie einen Antrag auf Zuschuss bei der für Sie zuständigen Stelle (d.h. JobCenter, Sozialamt oder Wohngeldamt).

 

Wie mache ich rückwirkend einen Anspruch auf Bildungs- und Teilhabeleistungen geltend ?

Sie können beantragen, dass die Ihnen zwischen dem 1.01.2011 und 31.03.2011 entstandenen Aufwendungen für die beschriebenen Leistungen erstattet werden. Sie können den entsprechenden Antrag beim JobCenter oder Sozialamt geltend machen. Die bisherige Frist für die rückwirkende Beantragung (30.04.2011) wird bis zum 30.06.2011 verlängert werden. Sind den Leistungsberechtigten noch keine Aufwendungen entstanden, erfolgt eine Direktzahlung an den Leistungsanbieter. Soweit die Leistungsberechtigten nachweisen, dass ihnen Aufwendungen entstanden sind, werden diese durch Geldleistung an die leistungsberechtigte Person erstattet. Für Wohngeldberechtigte und Kinderzuschlagsberechtigte gilt diese Regelung entsprechend mit einem Antrag beim Wohngeldamt, der bis zum 31. Mai gestellt werden kann (§ 20 Abs. 8 BKKG). Die Träger werden gebeten, die erforderlichen Nachweise z.B. in Form von Bestätigungen für die Kosten den Eltern hierfür auf Nachfrage zur Verfügung zu stellen.

Weitere Infos erhalten Sie im Internet unter

http://www.berlin.de/sen/bwf/bildungspaket/

 

 

 

 

Die Leistungen im Überblick

 

Art der Leistung

Höhe der Leistung

Beantragung, erforderliche Unterlagen

Mittagessen in Kitas, Schulen oder Horten

Die Eltern bezahlen für das Schulessen nur einen Eigenanteil von 1,00 Euro je Essen, in Kitas einen monatlichen Pauschalbetrag von 20,00 EUR

berlinpass vorlegen;
Kita: in der Kita;
Kindertagespflege: im Jugendamt;
Schule: beim Caterer;
offener Ganztagsbetrieb: beim Jugendamt bzw. dem privaten Träger

Persönlicher Schulbedarf (z. B. Stifte, Hefte, Wasserfarben, Schulranzen); erstmals am 01.08.2011

100 Euro (70 Euro im ersten, 30 Euro im zweiten Schulhalbjahr)

Schülerausweis I bei der Bewilligungsstelle der Sozialleistungen vorlegen

Lernförderung, wenn dadurch ein gefährdetes Lernziel voraussichtlich erreicht werden kann

Übernahme der Kosten für eine von der Schule als notwendig bestätigte Förderung

Antrag in der Schule, berlinpass vorlegen

Teilnahme an Ausflügen in Kita oder Schule

tatsächliche Kosten

Antrag in der Kita bzw. Schule, berlinpass vorlegen

Teilnahme an mehrtägigen Kita- oder Klassenfahrten

tatsächliche Kosten

Antrag ausfüllen, von der Kita bzw. Schule bestätigen lassen, bei der Bewilligungsstelle der Sozialleistungen einreichen

Mitmachen in Kultur, Sport, Freizeit (z. B. Jugendverband, Sportverein, Musikschule)

bis zu 10 Euro monatlich

Antrag bei der Bewilligungsstelle der Sozialleistungen einreichen, Nachweis über Kosten des Vereins bzw. Anbieters beifügen

Fahrtkosten zur Schule, wenn wegen der Entfernung (> 3 km) erforderlich

Ermäßigtes Schülerticket

Antrag bei der Bewilligungsstelle der Sozialleistungen, Nachweis durch Schülerausweis, Schulbescheinigung oder Halbjahreszeugnis

Der Antrag

Das Gesetz zum Bildungs- und Teilhabepaket ist zum 01.01.2011 in Kraft getreten. Damit alles schnell und unbürokratisch abläuft, wird der Antrag bei der Stelle gestellt, die bisher schon die Sozialleistungen gewährt. Deshalb ist die Stelle zuständig, bei der bisher schon Leistungen beantragt wurden. Dies kann im Einzelfall sein:

  • Die Jobcenter für Empfänger von Arbeitslosengeld II
  • Die Wohngeldstelle für Bezieher von Wohngeld und Kinderzuschlag
  • Die Sozialämter für Empfänger von Sozialhilfe oder Sozialgeld
  • Die Zentrale Leistungsstelle für Asylbewerber bzw. die Sozialämter für Anspruchsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

 

http://www.berlin.de/imperia/md/content/sen-bjw/bildungspaket/antrag_bildung__und_teilhabeleistung.pdf?start&ts=1343740069&file=antrag_bildung__und_teilhabeleistung.pdf

 

Der Berlinpass als Berechtigungsnachweis

 

Der berlinpass, der für die berechtigten Kinder ausgestellt wird, dient als Nachweis für den Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungspaket. Auf ihm ist die Anspruchsgrundlage durch Kurzbezeichnungen vermerkt:

  • B1: Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld (Leistungsstelle ist das Jobcenter)
  • B2: Kinderzuschlag oder Wohngeld (Leistungsstelle ist die Wohngeldstelle)
  • L: Sozialhilfe oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (Leistungsstelle ist das Sozialamt oder die Zentrale Leistungsstelle für Asylbewerber)