Teilen auf Facebook   Drucken
 

Allgemeines

Netzwerk Alleinerziehende Marzahn-Hellersdorf

 

Das „Netzwerk Alleinerziehende Marzahn-Hellersdorf“ möchte Alleinerziehende in ihren verschiedensten Lebenslagen unterstützen und beraten. Alleinerziehende Mütter und Väter werden in unserer Gesellschaft gerne stigmatisiert und zu oft mit den Begriffen Armut, Hartz IV und Überforderung in Verbindung gebracht. Wir erleben  Alleinerziehenden als motivierte Frauen und Männer, die ihren Lebensunterhalt für sich und ihre Kinder selbst bestreiten (möchten) und ihren Alltag genauso realisieren. Unser Ziel ist es, ihr Lebensumfeld so zu gestalten, dass sie gleichberechtigt und in ihren Kompetenzen gestärkt,  am gesellschaftlichen Leben teilhaben  können. Wichtigste Voraussetzung dafür ist, sie beim (Wieder)einstieg in Arbeit, Ausbildung und Schule zu unterstützen. Dabei spielt das  Thema „flexible Kinderbetreuung“ eine zentrale Rolle und bildet einen wichtigen Schwerpunkt unserer Arbeit.
 

Ohne Partner geht NICHTS


Im Netzwerk sind viele wichtige Partner aus dem Bezirk aktiv vertreten und bringen Ihre Kompetenzen und Ressourcen ein.  Neben den Bereichen Jugend, Gesundheit und Soziales sowie der Pressestelle des Bezirksamts und dem Jobcenter Berlin – Marzahn – Hellersdorf  sind dies u.a.: ABU gGmbH, bbw- akademie, Frauenzentrum Hellma;   Matilde e.V., Frauentreff ,Kiezhaus Glambecker Ring vom Plattenverbund e.V., MiM e.V., SOS Familienzentrum, Beratungszentrum Marzahn, Ball e.V., JAO gGmbH, Kompetenzagentur, FreiwilligenAgentur, der Marzahn Hellersdorfer Wirtschaftskreis (MHWK) und Unternehmen aus unserem Bezirk.

Das Netzwerk konzentriert sich in seiner Arbeit darauf,  vorhandene Strukturen im Interesse der Alleinerziehenden zu nutzen und im Sinne von Dienstleistungsketten miteinander zu verknüpfen. Deshalb wirken im Netzwerk auch Vertreterinnen und Vertreter bereits bestehender Netzwerke und Gremien z.B. Lokales Bündnis für Familie, Netzwerk Rund um die Geburt, Frauenbeirat,  AG Ipse, Jule –  das Wohnprojekt und Globus Verbund  mit. So viel Aktivität wird belohnt.

Das „Netzwerk Alleinerziehende Marzahn-Hellersdorf“ ist ein Projekt, das durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Bezirksamt, Jobcenter, JAO gGmbH, verschiedenen Bildungsträgern im Bezirk, Initiativen und Vereinen  entwickelt wurde. Begonnen haben wir mit unserer Arbeit im April 2011. Das Projekt wurde durch Mittel vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützt und gefördert. Seit April 2013 ist die Modellphase beendet und wir wurden als eines des Besten Netzwerke ausgezeichnet. Seit 2014 werden wir von der Senatsverwaltung Gesundheit Pflege und Gleichstellung gefördert. Zusätzlich erhalten wir noch eine finanzielle Unterstützung aus dem Bezirk durch Mittel aus dem zur Verfügung gestellten Fonds "Bundesinitiative Frühe Hilfen" und Sachmittel aus dem Bereich Bezirksamt/Gleichstellungsbeauftrage von Marzahn-Hellersdorf. Damit ist das Netzwerk gut und vorerst sicher aufgestellt.

 

Unsere Produkte

 

für Alleinerziehende
  1. Treffpunkt Alleinerziehend
  2. 10 Infopoints als Anlaufstellen im Bezirk
  3. unsere kostenlose APP mit Zugang zu den Infopoints
  4. Unterstützung bei Kitaplatzsuche
  5. Unterstützung bei Behördenfragen
  6. Unterstützung bei der Suche von Arbeit, Ausbildung und Praktika
  7. Datenbank mit vielen interessanten Angeboten aus dem Bezirk
  8. Vermittlung in andere Angebote
  9. Homepage
  10. Infomaterialien

 

für die Schaffung idealer Rahmenbedingungen und Organisation tagen, beraten und beschließen:

 

  1. Plenum
  2. Arbeitsgruppen zu den Themen: Wirtschaft, Qualiät, Öffentlichkeitsarbeit, Berliner Netzwerke und Kinderbetreuung
  3. Forum Infopoint zur Qualifizierung und Besprechung der Betreuuerinnen und Betreuuer in den Infopints

 

IDEEN WEITER TRAGEN

 

Aufgrund der vielen guten Produkte für Alleinerziehende und besonders guten Zusammenarbeit aller Netzwerkmitglieder und Partner wird das Projekt durch den Senat für Gleichstellung, Pflege und Gesundheit für weitere zwei Jahre gefördert.

Gute Ideen und erarbeitete Ansätze und Strukturen können so weiter gegeben werden.

Zur Zeit arbeiten wir diesbezüglich mit den Bezirken Lichtenberg und Treptow-Köpenick eng zusammen.